Aus einem Interview mit dem Bayern-Kurier

Was macht Ihnen Freude?

Meine Familie, echte Freunde, fröhliche Menschen, gute Blasmusik und meine politische und ehrenamtliche Arbeit

Was schätzen Sie an Bayern?

Die vielen Menschen, die sich ehrenamtlich und uneigennützig für unser Land engagieren. Sei es z.B. bei der Feuerwehr und im Musikverein, bei unseren vielen Hilfsorganisationen und Verbänden, im sozialen Bereich, in unseren Kultur- und Sportvereinen und die damit Bayern sein unverwechselbares soziales, liebens- und lebenswertes Gesicht geben

Näher am Menschen - das heißt für mich
Für andere da zu sein, wenn man mich braucht

Mit wem würden Sie gerne bei einer Maß Bier zusammensitzen?
Als Präsident des Blasmusikverbandes Vorspessart mit dem Dirigenten des Orchesters "Blechschaden", Bob Ross

Welchem Fußballverein drücken Sie die Daumen?
Meinem Heimatverein, dem SV Viktoria Waldaschaff

Ihr Motto fürs Leben?
Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen

Mit wem würden Sie gerne für einen Monat tauschen?
Mit keinem, denn ich bin mit dem Leben, das ich habe und so wie es ist, recht zufrieden

Wo singen Sie am liebsten mit?
Zu Hause, in der Kirche, im Auto, wenn mir danach ist, vor allem auch die etwas sentimentalen, alten Lieder aus dem Spessart

Welchem Schmankerl können Sie nicht widerstehen?
Einem Armeleute-Essen aus dem Spessart, von meiner Frau zubereitet: Geröstete Kartoffeln, gebackene Krautwurst und rote Beete

Ihr persönlicher Bestseller ist?
„Ascheberger Sprüch’“ von Gustav Trockenbrodt

Was schätzen ihre Freunde an Ihnen?
Optimismus, Hilfsbereitschaft und meinen schlagfertigen Humor

Was schätzen Sie an sich selbst?

Meine Zuverlässigkeit und dass ich immer bereit bin, zu helfen. Mir ist allerdings bewusst, dass es manchmal nicht gelingt

Ihr größter "Fehler"?
Meine Ungeduld

Was ist für Sie Glück?
Zeit zu haben, mit meiner Familie schöne Augenblicke zu genießen

Was ist das größte Unglück?
Liebe Menschen zu verlieren

Haben Sie ein Vorbild in der Gegenwart?
Meine Eltern, die sich wenig leisteten, damit sie sich uns leisten konnten

Politik ist für Sie...

Bei den Menschen zu sein und mich für sie zu engagieren

Was möchten Sie momentan am wichtigsten in der Politik erreichen?
Dass auch die Menschen, die abseits stehen, am Leben umfänglich teilnehmen können

Welche Persönlichkeit bewundern Sie
Dietrich Bonhoeffer und Pater Maximilian Kolbe

Haben Sie einen Traum?

Mein Traum ist, dass die Menschen bei allen Problemen, die sie beklagen, auch noch Augen haben für all’ die schönen Dinge, die das Leben bietet, und sich daran erfreuen können